Angehöriger im Urlaub

Arbeitszeiten

Arbeitet die 24-Stunden-Betreuungskraft jeden Tag 24 Stunden?

Eine 24-Stunden-Betreuungskraft wohnt im Haushalt der pflegebedürftigen Person und hält sich dort täglich fast 24 Stunden auf. Doch dies bedeutet natürlich nicht, dass sie effektiv 24 Stunden pro Tag arbeiten. Wie jeder andere Berufstätige benötigt auch sie Ruhezeiten und Pausen.

Gesetzliche Arbeitszeitenregelungen

Unsere Pflegenio Betreuungskräfte halten sich selbstverständlich an die gesetzlichen Arbeitszeitenregelungen. Dies bedeutet, dass sie in einer Woche durchschnittlich 40 Stunden arbeiten. Die genaue Gestaltung der Arbeitszeiten wird die Betreuungskraft mit Ihnen individuell absprechen, um genau auf die Anforderungen der Situation und Ihre Wünsche einzugehen. So kann eine Aufteilung z. B. auf fünf Tage mit einer täglichen Arbeitszeit von acht Stunden erfolgen. Die Einhaltung der gesetzlichen Pausen- und Freizeitregelungen bedeutet, dass der Betreuungskraft täglich mindestens zwei bis drei Stunden Pause sowie elf Stunden Pause zwischen den Arbeitseinsätzen zustehen. Weiterhin erhält sie mindestens einen freien Tag pro Woche.

Kein festes Stundenmodell

Die 24-Stunden-Betreuungskraft muss nicht jeden Tag nach einem vorgegebenen Stundenmodell arbeiten. Sie kann auch je nach Bedarf ihre Arbeit über den Tag verteilen. Ein Beispiel hierfür wäre die Zeit zwischen zwei Mahlzeiten, in der die pflegebedürftige Person versorgt und beschäftigt ist. Dann kann sich die Betreuungskraft auf ihr Zimmer zurückziehen, sich ausruhen, mit der Familie telefonieren oder einem Hobby nachgehen. Währenddessen ist sie stets rufbereit und verfügbar, wenn der Senior etwas benötigt. Die ungestörte Nachtruhe sollte dringend eingehalten werden, sofern keine Nachteinsätze geplant sind. Nächtliche Arbeiten wie z. B. Toilettengänge oder Unruhe des Seniors werden auch von der Betreuungskraft übernommen. Jedoch muss sie die Möglichkeit haben, den Schlaf am Folgetag nachzuholen. Bitte beachten Sie, dass ein Zuschlag für Nachteinsätze erhoben wird.

Einhaltung der Regelungen für alle Parteien wichtig

Die Einhaltung dieser Regeln ist für alle Beteiligten wichtig. Denn nur mit ausreichend Schlaf und einem Freizeitausgleich kann sich die Betreuungskraft mit der benötigten Aufmerksamkeit sowie Kraft um die pflegebedürftige Person kümmern.

Zusammenfassung

Zusammenfassend bedeutet der Begriff „24-Stunden-Betreuung“ also nicht, dass die Betreuungskraft 24 Stunden am Tag arbeitet. Stattdessen ist sie auch außerhalb ihrer Arbeitszeiten aufmerksam und kann bei Bedarf unterstützen. Besonders in Notfallsituationen wie einem Sturz ist die Betreuungskraft sofort zur Stelle und kann dem Senior unverzüglich helfen. Somit werden Sie als Angehöriger des Pflegebedürftigen entlastet und können sich sicher sein, dass die Betreuung stets gewährleistet ist!